Anruf +420 518 321 881   info-ico1   Alle Kontakte

MiPMUTCE_September+0000RSepPMUTC_0C5
MiPMUTCE_September+0000RSepPMUTC_0C6

Veselí nad Moravou - ursprünglich eine Kaufmannssiedlung, die an der Kreuzung der Kaufmannswege gegründet wurde. Hier stand eine Kneipe, in der es immer „lustig“ zugegangen sei …– davon auch der Name der Stadt (Veselí – „Lustigkeit“)

Heutzutage ist Veselí eine Stadt mit fast 12 Tausend Einwohnern. Sie liegt im fruchtbaren Tal der Mährischen Slowakei, die die Weißen Karpaten im Südosten, Felder und Auwälder im Westen und die nahe Silhouette des Chriby-Gebirges im Norden umsäumen. Eine Stadt voll von saftigem Grün, das mit den glitzernden Wasserflächen abwechselt – sei es die March und ihre toten Flussarme, einige Teiche und der Bata-Kanal. Die Stadt ist ein wichtiger Straßen- und Eisenbahnknoten mit guter Verbindung zur Slowakei, deren Grenze unweit von hier führt. Die Stadt ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die breite Umgebung, wo man Vieles sehen und besuchen kann: wunderschöne Natur und historische Sehenswürdigkeiten, Weingeschäfte und alte Weinkeller, immer lebende Traditionen und Folklore. Auf ihre Kosten kommen die Radfahrer, die hier ein ziemlich dichtes Netz von Radfahrwegen finden, die Wanderer, sowie die Fans von Wasser- und Kirchentouristik.

Kommen Sie aus beliebigem Grund zu uns, wir heißen Sie bei uns willkommen … und seien Sie immer lustig …! 

MiPMUTCE_September+0000RSepPMUTC_0C5
MiPMUTCE_September+0000RSepPMUTC_0C6

Die ersten Spuren der Besiedlung im Gebiet der Stadt Veselí nad Moravou stammen aus der jüngeren Steinzeit (ca. 5700 – 4900 v.Ch.).

Der erste schriftliche Bericht über die Burg Veselí kommt aus dem Jahre 1261. Diese Burg wurde von Sudomír aus dem Mährischen Haus von Tvrdišovec, das an der Besiedlung des bisher fast wüsten Gebiets am linken Ufer der March teilnahm, am Handelsweg entlang des Flusses March gebaut. Die Stadt Veselí, die auf einer kleinen Flussinsel vor der Burg lag, wurde zum ersten Mal 1397 erwähnt.

Die strategische Lage der Stadt brachte mit sich auch bewegte Vergangenheit, als die Zeit der Einwicklung und der wirtschaftlichen Prosperität mit Not, Hunger und Kriegen wechselte.

Im 19. Jahrhundert erlebte Veselí einen großen wirtschaftlichen Aufschwung im Zusammenhang mit dem Ausbau der Eisenbahn. Der Name Veselí nad Moravou wurde zum ersten Mal 1883 verwendet, und zwar für die Benennung des Eisenbahnhofes. Am 27.06.1919 verschmolz die Stadt Veselí mit der Vorstadt (der ursprünglichen Kaufmannssiedlung) und der Judengemeinde. 1950 wurden die Gemeinde Milokošť und 1964 die Gemeinde Zarazice angegliedert. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert wurde Veselí zu einem wichtigen Industrie-, Kultur- und Verwaltungszentrum der Mährischen Slowakei.

logo-bottom

inCity-logo-color-basic Facebook-logo-1817834